Offener Brief an die Gemeinde und deren Freunde wegen Corona

Liebe Freunde und Mitglieder der Gemeinde,

wie ihr aus den Nachrichten erfahren habt, sind bis zum 19. April alle öffentlichen Versammlungen verboten. Dazu zählen alle Gottesdienste und Kleingruppen, die von uns als Gemeinde veranstaltet werden. Damit trifft die Corona-Pandemie sehr konkret auch unser Gemeindeleben und verändert viele selbstverständliche Abläufe.

Solche Krisen verunsichern, weil es keine Vorlage zur Bewältigung gibt und niemand genau weiß, wie es weiter gehen wird. Alles, was wir gewohnt sind, wird gerade in Frage gestellt.

Was sagen denn die Christen dazu? Was die Kirche?

Die frühe Gemeinde musste im römischen Reich mit etlichen Seuchen fertig werden. Sie haben sich vorbildlich um die Schwachen und Kranken gekümmert, auch wenn sie selbst dabei krank wurden. Das hat die damaligen Zeitgenossen tief beeindruckt. Anders als alle anderen hielten sie zusammen und halfen sich gegenseitig und taten alles, was in ihrer Macht stand, um der Seuche zu widerstehen. Dabei waren sie voller Hoffnung und Zuversicht, weil sie wussten, dass ihr Leben nicht in ihrer Hand lag, sondern in Gottes Hand.

Wir können für uns als Gemeinde daraus lernen zusammenzuhalten, uns gegenseitig zu stützen, hoffnungsvoll und zuversichtlich zu bleiben und alles zu tun, um Corona zu widerstehen.

Corona zu widerstehen heißt für uns, die Ausbreitung zu verlangsamen, uns solidarisch zu verhalten, damit unser Gesundheitssystem nicht überlastet wird und wir möglichst den Infekt nicht weitertragen. Es bedeutet, Gemeinschaft zu unterbinden und zu meiden.

Damit wir trotzdem aneinander teilhaben können, haben wir als Gemeindeleitung gestern in einer Telefonkonferenz folgende Dinge beschlossen bzw. Ideen gehabt, die wir an euch weitergeben:

Tägliches Gebet

Täglich um 20:20 Uhr (ab heute) wollen wir in einer Telefonkonferenz miteinander beten.

Wenn Ihr daran teilnehmen wollte wendet Euch bitte an Peter Neuhaus. Telefon: 08821 / 30 11 Gern könnt Ihr uns auch Gebetsanliegen senden.

Gottesdienst

Anstelle des Gottesdienstes am Sonntag verweisen wir auf die Livestreams der Gottesdienste der FeG Augsburg-Mitte und der City-Church Würzburg, mit denen wir freundschaftlich verbunden sind:

FeG Augsburg-Mitte um 10.30 Uhr

http://youtube.com/c/FeGAugsburgMitte

City Church Würzburg (auch eine FeG) um 11.00 Uhr

https://citychurch.de/livestream/

Sollte es euch nicht möglich sein, diesen Gottesdienst mitzuverfolgen, habt ihr die Möglichkeit, auf Bibel TV oder im ERF einen Gottesdienst zu hören bzw. sehen.“

Sollte es euch nicht möglich sein, diesen Gottesdienst mitzuverfolgen, habt ihr die Möglichkeit, auf Bibel TV oder im ERF einen Gottesdienst zu hören bzw. sehen.

Füreinander da sein

Bitte achtet in dieser Zeit auch besonders aufeinander, damit keiner vereinsamt und verzagt. Ruft doch bitte einander an, hört zu, erzählt selbst. Auch wir als Gemeindeleitung und Kleingruppenleiter werden versuchen, telefonisch mit euch in Kontakt zu bleiben.

Bitte nutzt diese außergewöhnliche Zeit, um persönliches Bibellesen und Gebet neu zu entdecken, denn jeder von uns hat ja auch alleine nach Hebr. 4,16 den freien Zugang zum Thron der Gnade. Der Heilige Geist verbindet uns als Gemeinde auch wenn wir nicht zusammen kommen, denn ER ist das Band der Liebe, das uns vereint. Lasst uns beten für alle, die zu unserer Gemeinde gehören, für unser Land und alle, die Verantwortung in diesen Tagen tragen: Regierung und Experten.

In Christus verbunden und bleiben Sie gesund!

Im Namen der Gemeindeleitung

Euer Pastor Peter Neuhaus