Was ich aus Videokonferenzen lerne

In den letzten Monaten habe ich an vielen Videokonferenzen teilgenommen. Viele andere sicher auch. Videokonferenzen sind ein ganz ordentliches Mittel, um sich auszutauschen. Es ist gut sich zu sehen. Eine Sache fehlt allerdings. Man kann sich nicht in die Augen sehen. Entweder du schaust in die Kamera, dann siehst du den anderen nicht, oder du schaust den anderen an, dann sieht er deine Augen nicht. So schaut man immer etwas aneinander vorbei. Wenn man etwas von jemand erfahren will und ihm dabei in die Augen schauen will, muss man ihm bewusst Zeit lassen zu reden und selber schweigen. Ich denke das ist auch sonst im Leben ein guter Rat. In der Bibel heißt es: „Ein Mensch der antwortet, bevor er zugehört hat, zeigt seinen Unverstand und wird nicht ernst genommen.“ Sprüche 18,13 Zu oft reagiere ich bevor ich richtig zugehört habe. Auch in Bezug auf Gott ist das eine gute Haltung. Ich will zuerst einmal auf ihn hören, bevor ich los rede. Was er sagt ist sicher so viel besser als was ich zu sagen hätte. Da will ich mehr von hören.

Euer Sebastian

Posted in Impuls.