Vom Streit profitieren

Wir streiten. Mit Kollegen, mit Familien und sogar mit Freunden. Keine Beziehung, die länger andauert kommt ohne Streit aus. Es ist kein schönes Gefühl, wenn man sich streitet, vor allem dann nicht, wenn einem die Beziehung zum anderen lieb und wertvoll ist. Aber muss Streit immer etwas negatives sein? Muss danach immer das Gefühl stehen, dass der Streit die Beziehung belastet?

Ich glaube nicht! – Streits sind nötig, wie ein ordentliches Gewitter, um die Luft zu reinigen und Spannung aufzulösen.

Der Jakobus hat eine besondere Geschichte mit dem Streit. Er war der Bruder von Jesus. Man muss davon ausgehen, dass die beiden miteinander gestritten haben wie normale Brüder da tun. Ich frage mich, wie das war mit dem Kind Jesus, dem kindlichen Sohn Gottes zu streiten. Vielleicht hat er in diesen Streits etwas gelernt. Jedenfalls schreibt er in einem Brief, wie man sich im Streit verhalten kann.

Ein jeder Mensch sei schnell zum Hören, langsam zum Reden, langsam zum Zorn.“ Jakobus 1,19.

Das ist sicher herausfordernd. Gleichzeitig wird es einen riesigen Unterschied machen, wenn es mir gelingt zuerst zuzuhören, bevor ich rede und bevor ich mich aufrege. Vor allem könnte es dazu führen, dass wir von Streits auch profitieren. Nämlich dann, wenn wir zugehört haben und am Ende genauer wissen was der andere denkt. Dann lohnt sich mancher Streit sogar, weil er dazu hilft, dass wir unser Gegenüber besser verstehen.

Ihr Pastor Sebastian Strassburger

Posted in Impuls.